Homöopathie- eine Informations- und Regulationstherapie

Definition

Sie homöopathische Heilkunde wurde  von dem Arzt Samuel Hahnemann (1755- 1843) entwickelt. Es ist eine strend individuelle, symptomorientierte Therapie die dem Ähnlichkeitsgesetz folgt, s. dazu diesen Menüpunkt.

Verwendet werden tierische, pflanzliche, metallische und mineralische Ausgangssubstanzen, die in einem Verdünnungs- und Dynamisierungsprozeß (Potenzierung) verarbeitet werden. Die Verdünnung ist eine Notwendigkeit, damit die Einnahme giftiger Ausgangsstoffe wie Arsen, Tollkirsche, Eisenhut, Fingerhut, etc. ohne Gesundheitsrisiko möglich ist. Die Verdünnung alleine macht jedoch noch lange kein homöopathisches Arzneimittel. Erst die Potenzierung, ein komplizierter Prozeß aus Verdünnung und Verschüttelungen und Dynamisierung gibt dem Wirkstoff die notwendige Dynamik und Fähigkeit, die Körperzellen anzuregen.